INTERESSANTES FUER DEN TEXTILFACHMANN - INTERESTING FACTS FOR THE TEXTILE EXPERT


Herzlich willkommen

auf der Webseite von Karljoerg Grosslaub, einem Enkel des früheren Rosshaarstoff-Fabrikanten Richard Grosslaub

Welcome

to the homepage of Karljoerg Grosslaub, a grandson of Richard Grosslaub, founder of one of the earliest weaving-mills for haircloth


Der Textilfachmann benötigt verschiedene Fachinformationen. Mit dieser Webseite soll der Einstieg in das vielfältige nationale und internationale Angebot erleichtert werden.- Aber zunächst die Frage: warum wurde diese Seite entwickelt?
The textile expert requires a lot of information. This site should make it easier to find it on the web.- But at first the question: why was this site developed?

Klick den Marker! Press the Button !

Heute ist eine der wichtigsten Informationsquellen für den Textilfachmann - neben der Diskussion mit Fachkollegen, neben Fachzeitschriften, Fachmessen und Konferenzen - die Nutzung von Datenbanken. Deshalb soll diese Quelle den anderen Informationsquellen vorangestellt werden.

Today technical advance and innovation are closely linked to the term of information. The engineer utilizes different sources like discussions with colleagues, technical journals, trade fairs and conferences. But the use of information files is most important. Therefore this source is first mentioned.



Datenbanken für die Textil- und Bekleidungsindustrie
Databases for the textile and clothing industry

Beispiele aus der TEMA-Datenbank / Example database TEMA

Datenbank
TEMA, Copyright WTI-Frankfurt eG
Titel
Die Entwicklung künstlicher Organe mit Textil - eine Herzensangelegenehit der Forschung.
Abstract
Eine alternde Gesellschaft, ein ungesundes Alltagsverhalten der Bevölkerung und eine hohe Erwartung der Menschen an die Lebensqualität - die Medizin und die Medizintechnik stehen in Zukunft vor immensen Herausforderungen, eröffnen zugleich jedoch zukunftsweisende Möglichkeiten. Insbesondere das Forschungsfeld der künstlichen Organe bietet bei der Lösung vieler relevanter Aufgaben große Chancen. Bei der Behandlung vieler Krankheiten kommen körpereigene Transplantate zum Einsatz. So wird bei einer Bypass-Operation am Herzen oft eine Arm- oder Beinarterie des Patienten transplantiert, um ein verengtes oder verschlossenes Herzkranzgefäß zu umgehen und so die Blutversorgung des Herzmuskels sicherzustellen. Im Rahmen der NRW-Schwerpunktprofessur BioTex werden die Vorteile von synthetischen und tissue-engineerten Implantaten in sogenannten biohy Driden Implantaten vereint. Dazu entwickeln die Forscher am ITA biokompatible textile Bewehrungsstrukturen, die anschließend am AME mit Zellen besiedelt werden. Das Textil bildet ein Stütz- und Trägergerüst. Es verleiht dem Implantat maßgeblich seine mechanischen Eigenschaften und wird vollständig von der tissue-engineerten Zellmatrix umschlossen. Durch die komplette Umhüllung löst das Implantat im Körper keine Fremdkörperreaktion aus. Zudem besitzt die Zeltmatrix im menschlichen Körper die Fähigkeiten der Autoreparation und der Remodellierung. Damit werden eine Anpassung an äußere Einflüsse und eine lange Lebensdauer des Implantats gewährleistet. Als textile Grundstruktur für eine Vielzahl biohybrider Implantate haben sich in den vergangenen Jahren Gewirke etabliert. Durch die Wahl der Bindungen und Materialkombinationen besteht die Möglichkeit, die mechanischen Eigenschaften der Maschenwaren gezielt in verschiedene Lastrichtungen einzustellen. Zudem Lassen sich die Porengrößen definiert gestalten, damit die Zellen in das Gewirke einwachsen können. Gefertigt werden die textilen Trägerstrukturen für die biohybriden Implantate idealerweise auf Doppelraschelmaschinen. Für die Herstellung von Medizintextilien stehen den Wissenschaftlern am ITA zwei Doppelraschelmaschinen vom Typ DR 16 EEC/EAC und DJ 6/2 EL zur Verfügung. Mit dem biohybriden Konzept wird der optimale Mix zwischen rein synthetischen und rein biologischen Lösungen für den Organersatz angestrebt. Die erforderlichen mechanischen Eigenschaften synthetischer Implantate werden durch eine textile Bewehrungsstruktur abgebildet, die mit Zellen besiedelt wird. Das Gewebe-Textil-Composite lässt sich optimal in den Körper integrieren und an die Umgebungsbedingungen im menschlichen Organismus anpassen. Bei der Herstellung der textilen Komponente biohybrider Implantate gehören Doppelraschelmaschinen zu den Schlüsseltechnologien. Generell können die Trägergewirke als Flach-, Schlauch- oder 3D-Ware ausgeprägt sein.
Quelle
Kettenwirk-Praxis * Band 51 (2017) Heft 1, Seite 28-29 (2 Seiten, Bilder)
Publikationscodes
ISSN: 0047-3405
Erscheinungsjahr
2017

Datenbank
TEMA, Copyright WTI-Frankfurt eG
Titel
NiO-/cotton- modified nanocomposite as a medication model for bacterial-related burn infections.
Abstract
Burn injuries are one of the major global health problems. Despite aggressive local and systemic treatment to minimize infection, severe burn wounds continue to become infected with environmental and nosocomial pathogens at relatively high rates. We developed an ultrasound assisted sol–gel technique to prepare treated cotton fibers by coating fabric surface with NiO/organic polymer/enzyme matrix for in vitro evaluation of antibacterial activity. The surface modification was performed to bond more efficiently NiO nanoparticles using cellulase enzyme, to reduce initial bacterial attachment on the hydrophilic surface using poly(ethylene glycol), and to promote ultrasonic generation and to overcome agglomeration of the nanoparticles, respectively. Disk diffusion method was used to quantify the efficacy of NiO-based cottons against Pseudomonas aeruginosa and Staphylococcus aureus as two most burn wound pathogens isolated from burn wound swabs and tissue biopsies of hospitalized burn patients. Almost bacterial isolates showed high resistance to the commonly used antibiotics for burn infection treatment. In vitro antibacterial evaluation showed that the modified cottons exhibited excellent biocidal action against both high-resistant isolated Gram-positive and Gram-negative bacteria.
Autor
Basiri, Azadeh; Talebian, Nasrin; Doudi, Monir
Institution
Islamic Azad University, Falavarjan, IR; Islamic Azad University, Shahreza, IR
Quelle
The Journal of the Textile Institute * Band 108 (2017) Heft 7, Seite 1180-1188 (9 Seiten, 7 Bilder, 1 Tabelle, 71 Quellen)
Publikationscodes
ISSN: 0040-5000
Erscheinungsjahr
2017


Ausgewählte, wichtige Textilzeitschriften mit Verlagsanschriften
Some important textile journals and publishers
Neue Fachbücher und Nachschlagewerke für den Textilfachmann
New specialist books and reference books for the textile expert
Abschlussarbeiten
Final thesis
Begriffe und Definitionen im Bereich Textil / Bekleidung
Terms and definitions in the field of textil / clothing

Forschungseinrichtungen der Textil- und Bekleidungsindustrie
Research institutes for the textile and clothing industry
Verbände der Textilindustrie und Bekleidungsindustrie und des Textilmaschinenbaus
Associations for the textile and clothing industry
Hochschulen und Universitäten für Textil- und Bekleidungsindustrie
Technical colleges and universities for the textile and clothing industry
Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige im Textilbereich
Sworn experts in the field of textiles

Wichtige Internet-Portale
Important web portales

Einige andere wichtige Internetadressen
Other important web-addresses
Mode
fashion
Dienstleistungen für die Textil- und Bekleidungsindustrie
Offers and services for the textile and clothing industry
Hersteller und Anbieter von Textilmaschinen
Manufacturer and dealer of machines for the textile and clothing industry

Informationen und Hinweise zur Pflege von Textilien
Information and remarks to textile care
Behalte es im Gedächtnis
Things to keep in mind
Übersetzungshilfen
Assistance for translation


Nachrichten aus "Ausgewählte, wichtige Textilzeitschriften mit Verlagsanschriften" und aus anderen Quellen
News from "Some important textile journals and publishers" and from other sources

Quelle/source: avr Nonwovens & Technical Textiles, 3, 2017
Textile Innovationen aus Chemnitz
Das Sächsische Textilforschungsinstitut zeigt anlässlich der techtextil folgende Innovationen aus Forschung und Entwicklung:
Mehrweg-OP-Textiien mit anforderungsgerechten Funktionsschichten, die sämtliche normative Schutzanforderungen erfüllen und otptimalen Tragekomfort aufweisen.
Voluminösen Strukturvliesstoff für Druckpasten zum Einsatz in thermoelektrischen Generatoren.
Vliesstoffe aus Carbonfaserrezyklaten, die im textilen Leichtbau Anwendung finden
Klebebänder zur Kabelummantelung, die auf textilen Verbundkonstruktionen basieren uand alle Anforderungen (Temperatur- und medienbeständig, verrottungsfest, schadstofffrei, schmiegsam, handreißbar, Geräuschdämpfungsklasse C nach LV 312-1) erreichen.
E-Cargo Bags, textile Klapptaschen für Kurierdienste.
Lichtbetonelemente (SCID)
Sensorpolster für multifunktionale Vitalüberwachungs- und Orientierungshilfesysteme für altersgerechtes Wohnen in heimischer Umgebung.

Für Hinweise zu dieser Homepage bin ich Ihnen dankbar. Bitte senden Sie mir eine E-Mail über folgende Adresse: Karljoerg.Grosslaub@web.de
I would be grateful to receive your pieces of advice to this site. Please send an e-mail: Karljoerg.Grosslaub@web.de




Impressum